Angaben aus der Verlagsmeldung

Kämpfen : Roman Min Kamp VI / von Karl Ove Knausgård


Die Rücksichtslosigkeit des Erzählers anderen, aber vor allem sich selbst gegenüber. Die Radikalität des Ansatzes. Die schwindelerregenden Wechsel zwischen kleinsten Details und großen Gedanken. Die essayistischen Passagen zu Themen der Kunst- und Literaturgeschichte. Und diesmal auch: die berührende Schilderung einer Krankheit und Ehekrise. Es ist alles da, was schon die ersten fünf Bände zu einem Ereignis machte, und geht doch noch einmal weit darüber hinaus. In "Kämpfen" - geschrieben nach dem sensationellen Erfolg der Vorgängerbände in Norwegen, dem darauf folgenden Skandal durch die Preisgabe des vermeintlich Intimem, was sowohl Auswirkungen auf den Autor und sein Schreiben hatte als auch auf seine Familie, die Frau und die Kinder - radikalisiert Knausgård seine schonungslose Methode noch einmal und treibt sie bis zu einer äußersten Schmerzgrenze. Ein künstlerischer Triumph, ein Vordringen zum Kern des Menschlichen zu Beginn des 21. Jahrhunderts.