Angaben aus der Verlagsmeldung

Lernen muss nicht scheiße sein : Was Kinder beim Skateboarden fürs Leben lernen / von Titus Dittmann


Mehr Freiraum für unsere Kinder!

Titus Dittmann, Skateboard-Pionier und einer der außergewöhnlichsten Unternehmerpersönlichkeiten Deutschlands, tritt dafür ein, dass wir unseren Kindern wieder mehr Freiräume im Alltag zugestehen. Auf ebenso provokante wie warmherzige Weise schildert er seine Erfahrungen in der Arbeit mit Jugendlichen und zeigt, wie wichtig das selbstbestimmte Lernen in jungen Jahren für die Entwicklung der Persönlichkeit ist. Eine wertvolle Anleitung, um auf den Brettern des Lebens zu bestehen.

Ganztagesschule, Nachhilfeunterricht und Fördermaßnahmen – der Alltag unserer Kinder ist heute zu oft lückenlos durchgetaktet. Raum für jugendlichen Übermut, für kindliche Neugier, für ein zielloses Sich-treiben-lassen – Fehlanzeige! Kreativität, Begeisterung und Eigenständigkeit bleiben auf der Strecke. Warum unsere Kinder mehr Freiräume im Leben brauchen, mehr Mut, Dinge einfach auszuprobieren, ohne immer nur Erfolg und Leistung abrufen zu müssen, darüber schreibt Titus Dittmann in seinem Buch. Der Unternehmer und Pädagoge zeigt anhand seiner eigenen Geschichte, anhand der vielen Auf und Abs, die er erlebt hat, warum Lernen nicht immer negativ behaftet sein muss, was unsere Kinder stark und glücklich macht – und was sie das Skateboardfahren fürs Leben lehrt.

»Das Wichtigste, was wir haben, sind unsere Kinder. Wenn sie glücklich und stark sind, kann die Welt nur besser werden. Wie sie zu starken Persönlichkeiten werden, das zeigt Titus Dittmann in seinem Buch – mit viel Begeisterung und seiner ihm eigenen unbändigen Energie.«
Wotan Wilke Möhring

»Skateboarding fördert Eigenverantwortung, Zielstrebigkeit und gibt oft Orientierung, wo keine ist. Das hat mich selbst nach vorne gebracht. Titus Dittmann macht damit weltweit Kinder stark, deshalb bewundere ich ihn so.«
Frank Thelen, Autor des SPIEGEL-Bestsellers Startup-DNA