Angaben aus der Verlagsmeldung

Peutêtrismus. Franz Burkhardt / von Sabine Duschmalé-Oeri, Michael Kumpfmüller, Klaus Littmann, Annett Reckert, Harriet Zilch


Ein umfassender Blick in das atmosphärisch dichte Werk des Zeichners und Bildhauers.

Franz Burkhardt, 1966 in Wolfenbüttel geboren, arbeitet in der wallonischen Provinz Liège. Mit seinen präzisen Zeichnungen widmet er sich dem Stillleben, dem Akt, häuslichen Szenen, Tieren und Landschaften. Gefundene fotografische Vorlagen und Textfragmente sind ihm dabei eine wichtige Inspiration. Geht es um sein bildhauerisches Werk, so entzündet sich Franz Burkhardts Interesse an urbanen Motiven: an betagtem Stadtmobiliar, an der Patina bröckelnder Mauern, an Werbung und Graffiti. Aus unterschiedlichen Materialien erschafft er augentäuschend echte Fassaden, begehbare Straßenzüge und Interieurs. Heraus kommen verblüffend glaubwürdige Atmosphären - jede für sich eine Bühne, für ein programmatisches Vielleicht, das hinter jeder Arbeit von Franz Burkhardt steckt.