Angaben aus der Verlagsmeldung

Unheimlich real : Italienische Malerei der 1920er Jahre


Im Laufe der 1920er-Jahre entfaltet sich in Italien eine eigenständige Strömung, die lange mit der Neuen Sachlichkeit gleichgesetzt wurde. Der von Franz Roh geprägte Begriff »Magischer Realismus« vermittelt die Widersprüchlichkeiten der Bildwelten. Realistisch gemalte Szenen mit rätselhaftem Inhalt, eigenartiger Lichtstimmung und oft beklemmender Atmosphäre faszinieren und verunsichern den Betrachter. Der Band stellt die bisher wenig bekannte Kunstrichtung in rund 90 Gemälden mit erläuternden Werktexten umfassend vor. Hauptwerke der Protagonisten Ubaldo Oppi, Antoni Donghi und Felice Casorati treten mit Werken von Giorgio de Chirico oder Giorgio Morandi in Dialog.