Angaben aus der Verlagsmeldung

Goldenes Anfängliches : Neue Beiträge zur Robert Walser-Forschung


Als Autor hat Robert Walser dem Anfangen, dem Unfertigen und Spontanen stets die größte Bedeutung beigemessen: denn die Anfänge sind ein Reichtum / laß uns sorgen, daß goldenes / Anfängliches uns nie verläßt. / […] / Vollendetheiten / sind eine Fäulnis. Dieser Band versammelt neue Beiträge zur Erforschung von Werk und Leben Robert Walsers und deckt mit ihnen ein breites Spektrum ab: Narratologie, Intermedialität, Editionsphilologie und Kontextstudien. Inwiefern hat Walser schon 1908 mit dem Roman Der Gehülfe die „bullshit jobs“ von heute vorweggenommen? Und wie lässt sich sein scheinbar chaotisches Schreiben dennoch als narrative Ordnung verstehen?