Angaben aus der Verlagsmeldung

Grenzbespielungen : Visuelle Politik in der Übergangszone


Das Buch thematisiert die Vorstellung einer zum Raum erweiterten Grenzlinie. Das Thema Grenzüberschreitung und Konstitution von Raum wird vorgestellt von KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen verschiedener Disziplinen. Sie machen Grenzen nutzbar für ihre Kritik an und Umformulierung von kulturell, national, sozial, ökonomisch, aber auch disziplinär oder medial bestimmten Grenzen und behandeln die grundsätzliche Frage nach dem Verhältnis von Kunst und Gesellschaft, den Verfahren und der Wirkungsmächtigkeit von auf politische Relevanz zielenden kulturellen Praktiken.