Angaben aus der Verlagsmeldung

"Über die ästetische Erziehung des Menschen" : Eine Einführung in Friedrich Schillers pädagogische Anthropologie.


Friedrich Schillers Briefe über die ästhetische Erziehung des Menschen gehören zu den tiefgründigsten und erziehungstheoretisch gehaltvollsten Werken der pädagogischen Anthropologie. Zwar wurde der Text auch von Pädagogen gelegentlich interpretiert, eine umfassende erziehungstheoretische Analyse dieser Schrift existiert jedoch bisher nicht. Daher wird hier der Versuch unternommen, den Entwurf Schillers auch heutigen Lesern zugänglich zu machen und seine pädagogische Tragweite für die Erziehungsaufgaben der Gegenwart auszuloten. Die Briefe werden durch zahlreiche Alltagsbeispiele veranschaulicht, in ihren historischen Zusammenhang gestellt und im Hinblick auf ihre nicht immer leicht verständliche Sprache und Begrifflichkeit erläutert. Zu den Besonderheiten dieses Kommentars gehört eine anschauliche Erörterung des von Schiller verwendeten Spielbegriffs und der für die Briefe grundlegenden Ästhetik Immanuel Kants.
Der Autor:
Christian Rittelmeyer, Jg. 1940, Dipl.-Psychologe, Dr. phil., war Professor für Erziehungswissenschaft am Pädagogischen Seminar der Georg-August-Universität Göttingen.