Angaben aus der Verlagsmeldung

Das Recht der Biomedizin : Eine Textsammlung mit Einführung / von Ralf Müller-Terpitz


Die Textsammlung bietet eine Zusammenstellung aller wichtigen Rechtstexte völkerrechtlicher, gemeinschaftsrechtlicher und nationaler Natur aus dem Bereich der humanen Biomedizin. Sie ermöglicht hierdurch Wissenschaftler, Praktikern, aber auch sonst an biomedizinisch und bioethischen Fragen Interessierten einen schnellen und handlichen Zugriff auf bislang nur verstreut publizierte Rechtsquellen. Ergänzt wird die Textsammlung durch eine einleitende Abhandlung, die in wesentliche Bereiche der Biomedizin einführt und hierdurch eine Orientierung über die Rechtstexte vermittelt. TOC:Internationales Recht: Übereinkommen zum Schutz der Menschenrechte und der Menschenwürde im Hinblick auf die Anwendung von Biologie und Medizin: Übereinkommen über Menschenrechte und Biomedizin vom 4. April 1997.- Zusatzprotokoll zum Übereinkommen zum Schutz der Menschenrechte und der Menschenwürde im Hinblick auf die Anwendung von Biologie und Medizin über das Verbot des Klonens von menschlichen Lebewesen vom 12. Januar 1998.- Zusatzprotokoll zum Übereinkommen über Menschenrechte und Biomedizin im Hinblick auf die biomedizinische Forschung vom 30. Juni 2004.- Allgemeine Erklärung der UNESCO über das menschliche Genom und Menschenrechte vom 11. November 1997.- Europäisches Gemeinschaftsrecht: Charta der Grundrechte der Europäischen Union.- Richtlinie 98/44/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 6. Juli 1998 über den rechtlichen Schutz biotechnologischer Erfindungen.- Richtlinie 2004/23/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 31. März 2004 zur Festlegung von Qualitäts- und Sicherheitsstandards für die Spende, Beschaffung, Testung, Verarbeitung, Konservierung, Lagerung und Verteilung von menschlichen Geweben und Zellen.- Nationales Recht: Gesetz zum Schutz von Embryonen vom 13. Dezember 1990.- Gesetz zur Sicherstellung des Embryonenschutzes im Zusammenhang mit Einfuhr und Verwendung menschlicher embryonaler Stammzellen vom 28. Juni 2002.- Verordnung über die Zentrale Ethik-Kommission für Stammzellforschung und über die zuständige Behörde nach dem Stammzellgesetz vom 18. Juli 2002.- Patentgesetz.- Sozialgesetzbuch.