Angaben aus der Verlagsmeldung

Gelehrtenkultur als symbolische Praxis : Rang, Repräsentation und Konflikt an der Universität der Frühen Neuzeit / von Marian Füssel


Die signifikante Zunahme von Konflikten um sozialen Rang zwischen 1600 und 1750 lässt sich auch im bürgerlichen Milieu nachweisen, wobei Gelehrte oft als Akteure auftraten. Marian Füssels Darstellung, die sich der Konstituierung von sozialem Rang durch symbolische Handlungen am Beispiel der Universitäts- und Gelehrtengeschichte widmet, gibt einen verständlichen Einblick in das "Innenleben" der Universitäten und schreibt damit ein Stück Sozialgeschichte des Gelehrtenstandes.