Angaben aus der Verlagsmeldung

Stalinismus in der ländlichen Provinz : Das Gebiet Voronez 1934-1941 / von Youngok Kang-Bohr


Das Ausmass an Gewalt und Todesopfern einerseits und der Enthusiasmus bestimmter Teile der Sowjetgesellschaft während der Industrialisierungskampagne andererseits machen die 1930er Jahre zu einer verwirrenden und von extremen Widersprüchen geprägten Periode. Diese Periode war durch die brutalsten Repressalien während des Stalin-Regimes gekennzeichnet. Am stärksten waren davon landwirtschaftliche Regionen und Bauern betroffen. Hinzu kamen Kriminelle, Geistliche und andere sozial und politisch zunehmend gebrandmarkte Randgruppen, die ursprünglich nicht selten aus dem ländlichen Milieu stammten.
Das Buch beleuchtet durch die Analyse des Zusammenwirkens zwischen dem Moskauer Parteizentrum und den Regions- und lokalen Instanzen die Kontrollierbarkeit und die Funktionsfähigkeit der Sowjetgesellschaft. War die Nomenklatura der Gebiets- und Rayonsebene der vertrauenswürdige Vollstrecker der von den zentralen Führungskräften vorgegebenen Linie, der die Anordnungen Moskaus ohne zu zögern und unverzüglich durchführte? Traten die lokalen Führungskräfte als Wahrer der Interessen der lokalen Bevölkerung auf?
Die Untersuchung der Machtverhältnisse und der Reaktionen der Basis erlaubt es, ein umfassenderes Gesamtbild des Sowjetsystems der 1930er Jahre im ländlichen Milieu zu gewinnen.