Angaben aus der Verlagsmeldung

Heile Welt : Werke aus der Sammlung Schmidt-Drenhaus, Teil I


Das Konzept einer heilen und harmonischen Welt ist so weit von der erlebbaren Wirklichkeit entfernt, dass der Umstand dieser Distanz immer wieder künstlerische Antworten hervorruft. Künstler nutzen Brechungen, Ironisierungen und Filter, sich dem „Un-Heilen“ der Welt zu nähern, um ihren – faszinierten, irritierten oder kritischen - Standpunkt zum Ausdruck zu bringen. Heile Welt stellt künstlerische Beobachtungen zu aktuellen wie zeitlosen Problemen und auch unterschiedliche konzeptuelle Strategien bildnerischer Verfremdung und Fragmentierung vor.
Die Sammlung Schmidt-Drenhaus wurde um 1968 in Köln begonnenen und umfasst Werke vom deutschen Expressionismus bis zur Gegenwart. Im Rahmen der Ausstellung des Kupferstich-Kabinetts werden erstmals größere Sammlungsteile der Öffentlichkeit vorgestellt.
Die Publikation erscheint anlässlich der gleichnamigen Ausstellung „Heile Welt – Werke aus der Sammlung Schmidt-Drenhaus“, die vom 18. März bis 15. Mai 2006 im Kupferstich-Kabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden zu sehen ist.