Angaben aus der Verlagsmeldung

George Condo: Existential Portraits / von George Condo


George Condo malt psychologisch komplexe Porträts, die sowohl das äußere Erscheinungsbild als auch die innere Verfassung seiner Charaktere bloßlegen. Seine Figuren sind Archetypen aus dem echten Leben, die er nach seiner Erinnerung und mit Fantasie modelliert. Eine große Anzahl so erfundener Charaktere gruppiert sich in dieser Serie um eine Hauptfigur mit dem Namen Jean Louis, deren multiple Persönlichkeiten einen Fahrer, einen Butler, verschiedene Dienstmädchen, einen Koch und die komplette Verwandtschaft einschließen. Daneben begegnen wir Batman und einem Playboy Bunny, Uncle Joe und dem Truck Driver, alle sind sie “Bruchstücke einer Menschheit, die gegen das Aussterben kämpft”, wie George Condo im Gespräch mit Ralph Rugoff sagt.

"George Condo - Existential Portraits" zeigt Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen von Anfang 2005 bis Mai 2006. Die Charaktere wandeln sich beim Durchblättern des Buchs, verraten in ihren Variationen Condos konzeptionellen Umgang mit Hoch- und Trivialkunst, lassen aber hinter ihrer insistierenden Konzentriertheit ein kleines Stück menschlichen Wahnsinn vermuten.

George Condo wurde 1957 in Concord, New Hampshire, geboren. Wichtige Ausstellungen im Whitney Museum, Museum of Modern Art, New York, Contemporary Arts Museum, Houston, Guggenheim Museum, Albright Knox Museum, Fonds National d'Art Contemporain, Ministère de la Culture, Paris, Museu d'Art Contemporani, Barcelona, Museum of Fine Art, Houston.