Angaben aus der Verlagsmeldung

Urban Pioneers


Skateparks in aufgelassenen Industriearealen, Ponyhaltung auf dem Mauerstreifen, Flohmärkte in ungenutzten Lagerhallen, Musik- und Modelabels in leer stehenden Ladenlokalen oder Kletterparcours in Baulücken – wie in kaum einer anderen europäischen Metropole bereichern temporäre Nutzungen das Stadtbild Berlins. Für die Stadtentwicklung spielen Zwischennutzungen zunehmend eine strategische Rolle. Dort, wo auf brachliegenden Flächen die Umsetzung klassischer Stadtplanung an ihre Grenzen stößt, entstehen durch die Raumpioniere neue Entwicklungsperspektiven. Angereichert durch die Dokumentation von über 40 Projektbeispielen aus Berlin, vermittelt das Buch in einer Reihe von Essays und Interviews einen umfassenden Einblick in den aktuellen Diskurs und entwirft neue Handlungsmodelle für eine Stadtentwicklung durch Zwischennutzung.
Skate-parks in abandoned industrial estates, ponies grazing alongside the former Berlin Wall, flea markets in disused warehouses, music and fashion in hard-to-let stores and climbing walls in development niches – scarcely a city in Europe has been so radically characterized by temporary use projects as has Berlin. Temporary use projects are increasingly of strategic importance for urban development, for space pioneers open up new development prospects at disused sites that defy the traditional urban planning. Combining a documentation of over 40 temporary use projects in Berlin with a series of essays and interviews, this book offers comprehensive insight into current discourse and proposes new guidelines for how temporary use projects might shape urban development.