Angaben aus der Verlagsmeldung

Die Sonder- und Ansparabschreibungen nach § 7g EStG / von Ulrike Fritz


Mit der Vorschrift des § 7g EStG wollte der Gesetzgeber die Eigenkapitalgewinnung für neue Investitionen erleichtern. Er bediente sich dafür des Mittels der sog. Ansparrücklage, welche eine steuerfreie Rücklage (Investitionsrücklage) mit einer Sonderabschreibung kombiniert.

Da der Gesetzgeber durch die Regelung des § 7g EStG Betriebsausgaben fingiert, verlangt er die Erfüllung strenger formeller Voraussetzungen, über deren Vorliegen Unternehmer und Finanzverwaltung immer wieder in Streit geraten. Um diesem Spannungsfeld gerecht zu werden, wenden sich die Rechtssprechung und Verwaltung immer öfter und immer restriktiver den Voraussetzungen der Bildung der Ansparabschreibung zu.

Die Autorin stellt die aktuelle Gesetzeslage, die Anspruchsvoraussetzungen des § 7g EStG aus steuerlicher Sicht sowie deren Vor- und Nachteile umfassend dar und erläutert eingehend die jüngsten Neuerungen in der Verwaltungspraxis.