Angaben aus der Verlagsmeldung

Eis Zeit Raum /Bibliothek im Eis


Lutz Fritsch und seine Kunstprojekte im Eis setzen Maßstäbe in der Erforschung des Raumes. Im wahrsten Sinne des Wortes: Zusammen mit den Wissenschaftlern des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven unternahm er 1997 eine Expedition in die Arktis, um mit seinen farbigen Skulpturen MASS-STAB künstlerische Raumuntersuchungen durchzuführen.

Während die Wissenschaftler Wasserproben entnahmen, filmte Fritsch das Eis und montierte dessen Formen und Farben in langen Sequenzen wie eine Skulptur. Der Betrachter taucht ein in das sich ändernde Licht, in die Bewegung des fahrenden Schiffes, des driftenden Eises. Keine Worte, keine Musik. Und doch ist der Film nicht stumm. Er macht das EIS, die ZEIT, den RAUM erfahrbar.

Im Januar 2005 errichtete Fritsch dann in der Antarktis, unweit der Deutschen Forschungsstation Neumayer die »Bibliothek im Eis«, eine real benutzbare Bibliothek mit tausend Büchern, von Künstlern und Wissenschaftlern aller Disziplinen gestiftet und mit einer Widmung versehen. So entstand eine einzigartige Bibliothek am Ende der Welt. Grün wie die Sehnsucht des Polarforschers nach Wald und Wiese.