Angaben aus der Verlagsmeldung

Demenz - eine zivilgesellschaftliche Herausforderung / von Peter Wißmann, Reimer Gronemeyer


Demenz wird heute immer noch vorrangig unter dem Aspekt von Krankheit thematisiert. Folglich sind die Betroffenen vor allem Demenzkranke und Leitdisziplinen die Medizin und die (berufliche) Pflege. Die Autoren zeigen eine andere, eine weitergehende Perspektive auf. Sie betrachten die Demenz aus einem zivilgesellschaftlichen Blickwinkel. Zentrale Frage ist die Rolle von Menschen mit Demenz als Bürger eines Gemeinwesens. Wie kann das Thema Demenz in die Mitte der Gesellschaft geholt und entdämonisiert werden? Auf welchen Wegen versucht werden kann, demenzfreundliche Kommunen zu schaffen, wird am Beispiel lokaler Initiativen und Aktivitäten aufgezeigt.