Angaben aus der Verlagsmeldung

Karl May. Werk – Rezeption – Aktualität


Durch das Nebelmeer und jenseits des Mythos – J. Zeilinger: The Past is made to make sense. Die Autobiographie Karl Mays und das menschliche Gedächtnis – R. Schweikert: Der Illusionist als Allusionist und Abschreiber. Überlegungen zur Intertextualität bei Karl May – W. Brauneder: Realität - Überlieferung - Dichtung: Karl Mays USA-Kenntnisse – H. Eggebrecht: Ludwig al Raschid - oder wie der bayerische König in Karl Mays reißende Märchen geriet – B. Drucker: Tränen um Winnetou. Wirkungsästhetik im Zeichen von Natur und Zivilisation – J. Zimmerer: Imperialer Supermann. Kara Ben Nemsi, Old Shatterhand und die kolonialen Traumwelten des Wilhelminismus – A. Degen: Zwei Männer und eine Heldin: Maskerade und Geschlecht in Karl Mays und Leopold von Sacher-Masochs Wanda-Novellen – O. Akyildiz: Zwei träumende Autoren: Karl May und Ahmet Mithat und ihre Imaginationen von Orient und Okzident – U. Scheinhammer-Schmid: „Wenn ich sterbe, werden Millionen Taschentücher nass“ - Pierre Brice, Winnetous Tod im Roman, im Film und in der May-Rezeption – M. Brunner: Literarische Karl-May-Rezeption in Norbert
Gstreins Balkan-Roman ‚Das Handwerk des Tötens‘ und ein Nachtrag zu Arno Schmidt – D. Weber: Inszenierte Überlieferung. Identitätsstiftende Theatralität in den Karl-May-Festspielen – F. Degler: Gender und Genre in ‚Der Schuh des Manitu‘. Körperliche Komik im intermedialen Spannungsfeld zwischen May, Wendlandt und Bully Herbig – W. Willmann: Die Wirkung von Karl May auf die Marketingstrategie von Herstellern in Konsumgütermärkten. Ein Beitrag zur Analyse der Kommerzialisierung des Schriftstellers