Angaben aus der Verlagsmeldung

Rote Teppiche und andere Bananenschalen / von Rupert Everett


» Viva la diva« – Der britische Beau Rupert Everett begeht die größte aller Todsünden für einen Hollywood- Star: Er sagt die Wahrheit. Es wirken mit: Julia Roberts, Bob Geldof, Andy Warhol, Sean Penn, Madonna, Warren Beatty u. v. a. Mitreißend und zum Schreien komisch, ist dies ein Buch voll Liebe, Lust und – DRAMA.



Wie lange braucht Sharon Stone, um einen homosexuellen Mann in einen

heterosexuellen zu verwandeln? »Fünf Minuten«, erklärt sie Rupert Everett. »Aber manchmal auch nur zehn Sekunden, um aus einem Hetero einen Homo zu machen.« Everetts Geschichte beginnt mit einer wohlbehüteten Kindheit auf einem hochherrschaftlichen Anwesen. Sein Weg führt ihn hinter die düsteren Mauern englischer Internate – und schneller als gewollt wieder hinaus –, über die glitzernden Tanzflächen der Nachtclubs von Paris und London bis auf die roten Teppiche Hollywoods. Hier verkörpert er den Gentleman-Lover mit Glamour, Geist und Genuss wie kein Zweiter. Vor allem aber erweist er sich als großartiger Erzähler mit viel Sinn für den menschlichen Wahnwitz.