Angaben aus der Verlagsmeldung

Verschwiegenes Leid : Der Umgang mit den NS-Zwangssterilisationen in der Bundesrepublik Deutschland / von Stefanie Westermann


Im Nationalsozialismus wurden 300.000 bis 400.000 Menschen zwangssterilisiert. Am Beispiel der Wiederaufnahmeverfahren von Erbgesundheitsprozessen in der Bundesrepublik zeigt das Buch auf, dass auch in der Nachkriegszeit noch eugenisches Gedankengut verbreitet war und dass eine von Juristen und Medizinern in Anspruch genommene Definitionshoheit über Lebensentwürfe von Zwangssterilisierten bis in die 1980er-Jahre hinein herrschte. Darüber hinaus werden die Perspektive der Opfer skizziert sowie das lebenslange Leiden der Betroffenen an dem Eingriff, aber auch an dem gesellschaftlichen Umgang mit ihnen in der Bundesrepublik Deutschland.