Angaben aus der Verlagsmeldung

Praxis der interkulturellen Psychiatrie und Psychotherapie : Migration und psychische Gesundheit


Zu einer gesicherten Diagnose kommen trotz Sprachproblemen, interkulturelle Behandlungsstrategien für Krankheitsbilder wie z.B. Schizophrenie, Depression, Angststörungen, Posttraumatische Belastungsstörung für Menschen mit Migrationshintergrund entwickeln – "Praxis der interkulturellen Psychiatrie und Psychotherapie" bietet einen fundierten Einblick in die ganze Bandbreite der Psychiatrie und Psychotherapie bei Migranten, Geflüchteten und Asylsuchenden.
Der Leser erfährt das Wichtigste über kulturelle und religiöse Hintergründe und die Bedeutung psychischer Symptome in den Herkunftsländern. Er bekommt Empfehlungen zur Auswahl optimaler Therapieformen, lernt einzuschätzen, wann eine ambulante oder stationäre Therapie sinnvoll ist und welche Netzwerke und Anlaufstellen er den Patienten empfehlen kann.
Der neue Schwerpunkt in der 2. Auflage: Geflüchtete und Asylsuchende
- Psychiatrische Notfallbehandlung, Begutachtung und Narrative Expositionstherapie
- Behandlung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen und traumatisierten jesidischen Frauen
- Die Migrations- und Flüchtlingspolitik