Angaben aus der Verlagsmeldung

Der religionsrechtliche Status islamischer und islamistischer Gemeinschaften" / von Barabara Gartner


Der Islam bildet sowohl in Österreich als auch in Deutschland mittlerweile einen festen Bestandteil der religiösen Landschaft. Während sich in den letzten Jahren die öffentliche Debatte vor allem auf das Praktizieren islamischer Gebräuche konzentrierte, haben die organisatorischen Träger des Islams bislang wenig Beachtung gefunden. Ihnen kommt jedoch sowohl hinsichtlich der gesellschaftspolitischen Stellung des Islams als auch der Verwirklichung der Religionsfreiheit eine entscheidende Rolle zu. Das religiöse Spektrum, das von diesen Organisationen vertreten wird, reicht von islamischen über neofundamentalistischen bis hin zu islamistischen Gruppierungen. Inwieweit diese Gemeinschaften als Religionsgemeinschaften zu qualifizieren sind und inwiefern sie sich auf den Schutz der korporativen Religionsfreiheit berufen können, steht im Mittelpunkt des vorliegenden Werkes. Hierzu wird insbesondere anhand aktueller Beispiele die Reichweite des Selbstbestimmungsrechts islamischer Religionsgemeinschaften sowie die Möglichkeit der gesetzlichen Anerkennung und der Verleihung des Status einer Körperschaft öffentlichen Rechts sowie des Entzugs dieser Rechte untersucht.