Angaben aus der Verlagsmeldung

Poster Kölsche Mundart : Das Poster für alle Liebhaber des "rheinischen Platts" (Ripuarisch), wie es in und um Köln gesprochen wird. In einer Lautschrift, die es auch dem ungeübten ermöglicht, Kölsch zu verstehen und zu sprechen. / von Werner Radler


Sind Sie neu in Köln und Umgebung und verstehen "nur Bahnhof", wenn Einheimische miteinander reden? Sie lieben den Kölner Karneval, verstehen aber kaum etwas, was die Jecken da singen und sprechen? Sind Sie aus Köln oder Umgebung weggezogen und möchten ein wenig Heimisches an Ihrem neuen Wohnort oder Arbeitsplatz? Hier hilft das Kölschposter.

Das Kölsch-Poster beinhaltet viele Wörter und Redewendungen im rheinischen Dialekt (Ripuarisch), wie er in Köln und dem Kölner Umland, wie beispielsweise dem Rhein-Sieg-Kreis, gesprochen wird. Es wurde bewusst auf eine einheitliche, unkomplizierte Schreibweise wert gelegt, die eine authentische Aussprache des Dialekts möglich macht. Die Wörter so lesen, wie sie abgedruckt sind. Dies unterscheidet das Kölschposter von den meisten anderen gedruckten Werken: Ein E bleibt ein E und wird nicht wie Ä gesprochen: "Fesch" (Fisch) wird nicht "Fäsch" wie im Hochdeutschen ausgesprochen, sondern mit einem E wie in "Weg". Der "Jeck" allerdings wird eben nicht mit E ausgesprochen, sondern mit einem Ä: Also "Jäck". Die Buchstaben also so aussprechen, wie sie gelesen werden, dann klappt es auch mit der Aussprache!