Angaben aus der Verlagsmeldung

Kunstwerke aus Wachs : Der Schweriner Bestand


Eine Leseprobe finden Sie unter "http://verlag.sandstein.de/reader/98-363_KunstwerkeWachs"

Wachs als Material künstlerischer Arbeit finden wir schon in der Antike. Die Wachse, die sich im Bestand der kunsthandwerklichen Sammlungen des Staatlichen Museums Schwerin befinden, stammen überwiegend aus dem 18. und 19. Jahrhundert und sind bis auf eine Ausnahme als Relief gearbeitet. Sie thematisieren szenische Darstellungen und vor allem Porträts. Der vorliegende Band behandelt alle 27 Wachswerke des Museums, besonders aber die neun erhaltenen Wachsreliefs von Johann Eckstein, der um 1770 mehrere Jahre in den Diensten von Herzog Friedrich von Mecklenburg-Schwerin in Ludwigslust stand. Die Erforschung der Wachse aus der Hand von Eckstein förderte nicht nur viel Neues bezüglich seiner Arbeiten zutage, sondern die langjährige archivalische Quellenforschung von Dr. Karin Annette Möller ermöglicht es auch, das Wirken weiterer Wachsbossierer in Mecklenburg zu erhellen. Ebenso konnte sie Spuren erhaltener wie auch vergangener Werke aufdecken.