Angaben aus der Verlagsmeldung

Sterben kann jeder / von Jens Dittmar


Das historische Höfle in Balzers brennt am 11. Oktober 1972 bis auf die Grundmauern ab. In dieser Nacht kommt Jodok Kaufmann ums Leben, der dort im Haus Nummer 36 mit seiner Frau Ilse und den beiden Söhnen Martin und Lorenz gelebt hat. Zeugen wollen gesehen haben, dass Ilse ihn ins Flammenmeer stieß, während andere in derselben Armbewegung den Versuch sahen, ihn vor dem Sturz ins Treppenhaus zu bewahren. – Wie war es wirklich?Ohne die scheinbar banale Gegenwart je aus den Augen zu verlieren, begleitet Jens Dittmar seine Protagonisten über Zeit und Raum hinweg quer durch die Welt, um die ganze Geschichte zu guter Letzt in eine Art Kammerspiel kippen zu lassen. Dabei ist es nicht nur der Tod, der die Fäden kappt. Der Erzähler selbst entwirrt die vielfältig verschlungenen Lebens-Spuren in einem rauschenden literarischen Furioso.