Angaben aus der Verlagsmeldung

Krieg in den Alpen : Österreich-Ungarn und Italien im Ersten Weltkrieg (1914-1918)


Der italienische Kriegseintritt im Mai 1915 eröffnete im Süden Europas eine neue Front, die von der Weltkriegsgeschichtsschreibung lange vernachlässigt wurde. Hundert Jahre nach Beginn des Ersten Weltkrieges stellt dieser Band darum einen wichtigen Beitrag zur Analyse des österreichisch-italienischen Krieges in den Alpen und am Isonzo dar. Ausgewiesene Historikerinnen und Historiker aus Österreich, Deutschland und Italien beschäftigen sich - jeweils in Parallelgeschichten - mit sechs zentralen Themenbereichen der Weltkriegsgeschichte in den beiden Staaten: der Rolle von Regierung und Politik, der militärischen Kriegsführung, der Erfahrungsgeschichte der Soldaten, der Geschichte von Propaganda und kultureller Mobilisierung sowie der Kriegserinnerungen und der Geschichtsschreibung bis in die Gegenwart hinein.