Angaben aus der Verlagsmeldung

Digital Single Market : Bausteine eines Digitalen Binnenmarktes



Am 6. Mai 2015 hat die Europäische Kommission ihr Strategiepapier für einen Digitalen Binnenmarkt in Europa vorgelegt. Es dient der Weiterentwicklung der "Digitalen Agenda" zur Schaffung eines einheitlichen Wirtschaftsraums für digitale Güter. Vor diesem Hintergrund nimmt der Tagungsband die zentralen Maßnahmen der Digitalen Agenda, die das Privat- und Zivilverfahrensrecht betreffen, umfassend in ihren Wechselwirkungen zueinander in den Blick, um interdisziplinäre Impulse für die Fortentwicklung des Vertrags- und Verfahrensrechts zu setzen. Dabei wird insbesondere das bisher nicht systematisch eingebundene Zivilverfahrensrecht berücksichtigt. Indem er die materiell-rechtlichen und zivilprozessualen Bausteine eines künftigen Digitalen Binnenmarktes miteinander verknüpft, will der Tagungsband die bislang isoliert geführten Fachdiskurse zusammenführen und eine Diskussion bislang wenig berücksichtigter Fragestellungen des Rechts der Digitalisierung anstoßen.
Mit Beiträgen von:Arne Buchwald, Thomas Dreier, Florian Faust, Thomas Gottwald, Christian Heinze, Stefan Huber,
Xandra Kramer , Alexander Krüger, Michael
Liepin, Eva Lux, Caroline Meller-Hannich, Thomas Pfeiffer, Alain Pilette,
Joachim Schrey, Michael Stürner, Patrik Wagner, Matthias Weller,
Matthias Wendland