Angaben aus der Verlagsmeldung

Julius Streicher und "Der Stürmer" 1923 - 1945 / von Daniel Roos


Der „Frankenführer“ Julius Streicher und sein Hetzblatt „Der Stürmer“ gelten bis heute als Synonyme für den Judenhass als zentrales Element des Nationalsozialismus.
Hitler selbst bemerkte, „wenn man den Nationalsozialismus will, muß man Streicher gutheißen.“ Dieses Buch zeichnet erstmal den politischen Lebensweg Streichers und die Entwicklungsstufen seiner Zeitschrift vollständig und detailliert nach. In einer „Doppelbiographie“ entsteht das umfassende Bild einer abscheulichen Publikation und Ihres Schöpfers. Daniel Roos‘ Buch zeigt, wie der vom Nationalsozialismus nach oben gespülte Julius Streicher maßgeblich dazu beitrug, durch die Mobilisierung blutrünstiger und pornographischer Phantasien seiner Leserschaft ein antisemitisches Klima zu schaffen, das die späteren Vernichtungsaktionen vorbereitete.