Angaben aus der Verlagsmeldung

Theorie und Praxis der Menschenwürde / von Ralf Stoecker


Es war die Frage nach dem moralischen Status des Embryos, die die Diskussion um die Menschenwürde in Gang setzte. So ist die Menschenwürde erst seit Beginn des Jahrtausends ein zentrales Thema der Moralphilosophie. Dieses Buch versucht eine begriffliche Präzisierung durch die Analyse zahlreicher Kontexte, in denen Menschenwürde eine zentrale Rolle spielt.Der Autor untersucht den Begriff im Kontext der eine breite Öffentlichkeit bewegenden Debatten um den Hirntod, die Todesstrafe, die Zulässigkeit des assistierten Suizids und psychiatrischer Maßnahmen. Reflexionen zur Würde des Kindes, des Alters und des Sterbens bilden den Abschluss des Buches. Es erweist sich, dass der Menschenwürde eine unverzichtbare Rolle in der Ethik zukommt, weil sie die Bedeutung eines für jedermann geltenden Schutzes vor Erniedrigungen ausdrückt, und damit für uns alle einen – vielleicht sogar den – Kern unseres moralischen Status.