Angaben aus der Verlagsmeldung

Ethnographien der Sinne : Wahrnehmung und Methode in empirisch-kulturwissenschaftlichen Forschungen


Die Rolle sinnlicher Wahrnehmung ist in der Alltagskulturforschung bisher wenig erforscht. Dieser Band greift deshalb die angloamerikanische Forderung nach Einbindung der Sinne in die ethnographische Forschungspraxis auf. Die versammelten Beiträge befragen sinnliche Wahrnehmung kritisch - sowohl hinsichtlich der Körperlichkeit von Alltagserfahrungen und resultierender Epistemologien, als auch in Hinblick auf die Konsequenzen für ethnographische Forschungsprozesse. Das Ausloten der Möglichkeiten und Grenzen sinnlicher Wahrnehmung erlaubt theoretisch-methodische Neukonzeptionen sowie ein konkretes Nachspüren von Feldern, die beispielsweise Raum, Medien oder Subjektkonstitution streifen.