Angaben aus der Verlagsmeldung

Ewald Mataré : Die Berliner Jahre


Ewald Matarés malerisches Œuvre im Kontext des Frühwerks: Eine Neuentdeckung
Ewald Mataré (1887–1965), dessen Kunst von den Nationalsozialisten als „entartet“ deklariert wurde, zählt zu den wichtigsten Protagonisten der Klassischen Moderne und Nachkriegszeit in Deutschland. Mit seinen Tierplastiken – dem Markenzeichen seines bildhauerischen Schaffens – machte sich der Künstler einen Namen. Weniger bekannt ist sein Frühwerk, das von 1907 bis 1932 entstand und auch Gemälde umfasst. Als Meisterschüler von Arthur Kampf und Lovis Corinth absolvierte er an der Berliner Kunstakademie eine traditionelle Ausbildung, bevor er über den Holzschnitt schließlich zur Plastik fand. Der vorliegende Band stellt erstmals die nahezu unbekannten Werke aus jener Zeit vor. Gemälde, Grafiken und Plastiken werden im Kontext mit Arbeiten seiner Künstlerkollegen dargestellt.

Ewald Mataré (1887–1965) is one of the most important protagonists of Classical Modernism and Post-War Art in Germany. He is especially known for his animal sculptures, the “trademark” of his complex oeuvre. Less well-known is his early work, which spans a period from 1907 through 1932. The present volume introduces these relatively unknown works from this period for the first time. Paintings, sculptures and works on paper are presented in context with works of his artist colleagues.