Angaben aus der Verlagsmeldung

Wegwerfgesellschaft : Umweltgefährdung / Umweltschutz / von Jürgen Weber


Die didaktische DVD thematisiert zunächst im Kapitel „Neuer, schneller, cooler …“ am Beispiel funktionsfähiger Handys, die verschrottet werden, und Plastikverpackungen unseren Umgang mit Ressourcen und Rohstoffen. „Wegwerfgesellschaft“ greift die Vernichtung von Lebensmitteln auf, macht das eigene Konsumverhalten bewusst und Unterschiede noch zur Generation der Großeltern deutlich.
Der Film zeigt die Auswirkungen einer „Ex-und-hopp“-Mentalität auf Ressourcenknappheit, Umwelt, Klima und die Welternährung. Die DVD stellt den Jugendlichen als Zielobjekt von Strategien und Werbung dar. Werbung von Unternehmen, die mehr und schneller Produkte verkaufen müssen, um dem Diktat des ständigen Wachstums gerecht zu werden. Sie prägen Angebote und ein Lebensgefühl in den Industrienationen, in dem Überfluss nur vorgetäuscht wird. Mit gravierenden Folgen für Umwelt und Mensch bis hin zum Hungertod in Entwicklungsländern.
Der Film wirft Aspekte und Fragen zu einem Umdenken und nachhaltigem Handeln auf. Gegenbewegungen und -modelle zu „Geiz ist geil“ und billigen Produkten werden zur Diskussion gestellt. Stichworte hierfür sind regenerative Energien und sparsamer Verbrauch, regionale Verwertung und gesunde Ernährung sowie fair gehandelte und umweltschonend produzierte Produkte. Die DVD stellt Projekte wie Tafelläden, Gebraucht- und Sozialkaufhäuser, Tausch- und Verschenkbörsen und sogenannte Repair-Cafés vor.
Unter dem Stichwort „Du als Konsument hast alles in der Hand“ werden am Ende Fragestellungen aus dem Film zur weiteren Bearbeitung im Unterricht aufgeworfen.