Angaben aus der Verlagsmeldung

Ledigenkinder / von Kriemhild Bickel


Als die

hübsche, aber etwas naive Stefanie ihrem Freund gesteht, dass sie schwanger

ist, sucht dieser, wie schon der Vater ihres ersten Kindes, schnellstens das

Weite. Vorbei war es mit seiner großen Liebe.



Als auch ihre

Mutter sie vor die Wahl stellt, das Kind entweder sofort nach der Geburt in

Pflege zu geben oder ihr Bündel zu schnüren, wird die kleine Anna Lena als

Ledigenkind zu ihrem Vater und dessen Frau in Pflege gegeben. Hier beginnt die

Geschichte eines kleinen Mädchens, das im Kärnten der Nachkriegszeit, ungeliebt

und als Magd missbraucht, aufwächst.