Angaben aus der Verlagsmeldung

Das andere Gesicht / von Peter J. Hoff


Franz Buck ist durch und durch Polizist. Er steht ein, für Recht und Ordnung.
Er lässt sich weder von seinen Vorgesetzten, noch von der Staatsanwaltschaft daran hindern, seine Aufgabe zu erfüllen.
Dass er mit seinen Ermittlungen in diesem vorerst „normalen“ Tötungsdelikt, mitten in ein Wespennest sticht, ist nicht seine Schuld.
Er deckt dunkle Machenschaften auf, in welche hohe Persönlichkeiten und ein Staatsanwalt verwickelt sind.
Seitens der Obrigkeit wird deshalb alles unternommen um seine Arbeit zu erschweren. Es gipfelt darin, dass Franz Buck von seiner Arbeit suspendiert wird.
Beim Lesen dieses Buches versetzen Sie sich automatisch in die Lage des Ermittlers. Sie möchten ihm helfen. Ihr Sinn schreit förmlich nach Gerechtigkeit, doch sind die Vorgesetzten erst mal am längeren Hebel.
Um Ruhe zu bewahren, hilft ihm seine Freude am Kochen und gutem Essen. Vielleicht gibt er Ihnen ja noch einige Rezepte bekannt?
Lesen Sie selbst wie sich der gradlinige Ermittler fühlt und denkt, wenn seine Arbeit von allen Seiten behindert wird.