Angaben aus der Verlagsmeldung

Das Hirn der Studierenden / von Klaus Günther


Gegen die an Hochschulen dominante „obrigkeitliche Lehre“ und ihre vorlesungsorientierten Lernformate richten sich vielfältige Initiativen, die dialogische Lernkonzepte einfordern. Klaus Günther zeigt, dass diese Konzepte durch neue Erkenntnisse der Neurobiologie überraschend Unterstützung erhalten. Nah-Kommunikation und Empathie sind wichtige Schlüssel, um das neuronale Netzwerk des Gehirns bei der Lehre zu erreichen und damit den Lernerfolg von Studierenden zu sichern. Ein neurobiologisch informiertes Plädoyer für ein Umdenken in der Lehre.