Angaben aus der Verlagsmeldung

Boom : 500 Jahre Industriekultur in Sachsen


Eine Leseprobe finden Sie unter "http://verlag.sandstein.de/reader/98-544_Industriekultur"

Bergbau, Eisenbahn und Maschinen, Textilien, Autos und Mikrochips – die Industrie blickt in Sachsen auf eine lange und bewegte Geschichte zurück. Diese verlief keineswegs gleichmäßig: Boom-Phasen waren stets auch von Abschwüngen begleitet. Durch die hart arbeitende Bevölkerung, Erfinder- und Unternehmergeist konnte jedoch jede sächsische Krise überwunden werden. Die begleitende Publikation zur 4. Sächsischen Landesausstellung stellt unter dem Motto »BOOM – 500 Jahre Industriekultur in Sachsen« die gesamte Region Südwestsachsen als eine Wiege der europäischen Industrialisierung in den Fokus.
In einem großen kulturhistorischen Panorama wird von Zwickau ausgehend die wechselvolle Geschichte von Industrie und Geld, Arbeit und Technik, Wissen und Innovation, Gesellschaft und Politik thematisiert und auf ganz Sachsen ausgeweitet. Zeitlich beginnt die Betrachtung bereits in der Epoche der Renaissance und Reformation, wo Kapital und Arbeit, Wissenschaft und Kultur sowie Gesellschaft und Politik neue und zukunftsweisende Verbindungen eingingen. Sechs weitere Schlüsselbranchen liefern authentische Einblicke in die sächsische Technik- und Industriegeschichte unter den Stichwörtern: SilberBOOM, TextilBOOM, KohleBOOM, EisenbahnBOOM, MaschinenBOOM und AutoBOOM.