Angaben aus der Verlagsmeldung

Devianz und Subkulturen : Theorien, Methoden und empirische Befunde


Unter dem Begriff der „Devianz“ können Verhaltensweisen oder Einstellungen verstandenwerden, welche von allgemein anerkannten, normativen Erwartungen einer Gesellschaftabweichen und entsprechend einer informellen oder formellen Sanktionsdrohungunterliegen. Die deviante Missachtung institutioneller Begrenzungen und gesellschaftlichetablierter Normen geht häufig einher mit der Entstehung von Subkulturen. Aus anfänglichdevianten Subkulturen können zudem soziale Bewegungen entstehen, die gesellschaftlichenWandel beschleunigen, verhindern oder umkehren.Ein zentrales Ziel soll sein, neue theoretische Perspektiven zu diskutieren und ihre empirische Basis zu hinterfragen.Im theoretischen Fokus stehen einerseits Entstehungsbedingungen und Ursachen von Devianzauf der Individualebene. Andererseits können soziale Folgen auf der Systemebene untersuchtwerden, wie z.B. die Entstehung kollektiver Phänomene wie Subkulturen und sozialeBewegungen. Neben der Theoriebildung und Erklärung sollen auch Probleme der Messungund Aspekte der Datenqualität behandelt werden. So zeigt sich bspw. bei der Messung vonDevianz ein enger Zusammenhang zu Problemen der sozialen Erwünschtheit undNonresponse.