Angaben aus der Verlagsmeldung

Eiszeit : Kommissar Kleber ermittelt in Greven / von Johannes Reisenberg


Während einer Ausbildungswoche in Schweden überqueren neun Männer und eine Frau auf ihrer Hüttenwanderung das Hochplateau Fulufjället. Bei einem Schneesturm kommt ein Guide ums Leben. Die Polizei geht von einem Unfall aus. Zwanzig Jahre später liegt in Greven ein alter Mann tot im Schnee. Neben ihm sein erschossener Hund. Für den pedantischen Hauptkommissar Kurt Kleber sieht alles nach einem Routinefall aus. Bei seinen Ermittlungen im ländlichen Greven stößt er auf nicht vermutete Motive: Betrug, Rache, Eifersucht. Kleber erfährt, dass der alte Mann seinerzeit auch an der Winterwanderung in Schweden teilgenommen hat. Als ein weiteres Mitglied der schwedischen Outdoor-Gruppe von einer Höhlenwanderung in Budapest nicht lebend zurückkommt, glaubt Kleber nicht mehr an einen Zufall. Die Ereignisse überschlagen sich, als ein weiterer Guide in Greven in seiner Badewanne und auch die einzige Frau der Winterwanderung in ihrem Hotel in Varkala (Indien) tot aufgefunden werden! Kleber weiß, dass er schnell handeln muss um den Vorsprung des Mörders einzuholen. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.