Angaben aus der Verlagsmeldung

„Das schönste Pastell, das man je gesehen hat“ : Das Schokoladenmädchen von Jean-Étienne Liotard in der Dresdener Gemäldegalerie



Das Gemälde entfaltet damals wie heute eine mächtige Wirkung. Bereits zu Liotards Lebzeiten (1702–1789) war seine Pastellmalerei hoch geschätzt, wie die Beschreibung der bekanntesten Pastellmalerin Rosalba Carriera als »schönstes Pastell« belegt. »Das Schokoladenmädchen« zeigt eine einfache, unbekannte Hausangestellte, ein bis dahin seltenes Motiv, das in seiner nüchternen und präzisen Beobachtung die Kunst der Aufklärung, aber auch den Realismus des 19. Jahrhunderts vorwegnimmt. Auch die Schokolade selbst, stets untrennbar mit Genießen verbunden, trägt zum besonderen Reiz bei. Exemplarische Werke aus anderen Schaffensperioden ergänzen den Überblick über das OEuvre Liotards.