Angaben aus der Verlagsmeldung

Wanderlust : Von Caspar David Friedrich bis Auguste Renoir


Um 1800 wird das Wandern zum Ausdruck eines modernen Lebensgefühls. Rousseaus Parole "Zurück zur Natur!" und Goethes Sturm und Drang-Dichtung begleiten die rasanten gesellschaftlichen Umbrüche seit der Französischen Revolution. Künstler entdecken seit der Romantik die Natur zu Fuß, verlegen ihre Arbeit ins Freie und verstehen die Wanderung als Gleichnis der Lebensreise und der Selbsterkenntnis. Literatur und Philosophie definieren das Wandern und beeinflussen somit die Sicht der Künstler auf diese Aktivität. Ihrer Naturbegegnung, die sich in hochkarätigen internationalen Leihgaben spiegelt, wird in fundierten Texten nachgespürt.



Werke u.a. von

Ernst Barlach

Carl Blechen

Carl Gustav Carus

Gustave Courbet

Johan Christian Dahl

Caspar David Friedrich

Paul Gauguin

Ferdinand Hodler

Emil Nolde

Auguste Renoir

Karl Friedrich Schinkel

Moritz von Schwind

Hans Thoma