Angaben aus der Verlagsmeldung

Yinka Shonibare CBE : End of Empire Yinka Shonibare CBE : End of Empire


Yinka Shonibare CBE macht bunte Stoffe mit vermeintlich afrikanischem Ursprung zum Markenzeichen seiner multimedialen Kunstwerke. Dabei verhandelt er komplexe Themen wie hybride Identitäten, Kolonialismus und Machtstrukturen mit einzigartiger Ironie. Der Katalog erscheint zur Retrospektive am Museum der Moderne Salzburg und dokumentiert drei Jahrzehnte künstlerisches Schaffen.Seit den 1990er-Jahren entwickelt der britisch-nigerianische Künstler Yinka Shonibare CBE (*1962 in London) opulent ausgeführte Skulpturen und Installationen, farbenprächtige Collagen und theatral inszenierte Fotografien und Filme. Hierfür transformiert er Episoden aus der Kunst und der Geschichte, deren Auswirkungen unsere Gegenwart prägen. Die Spuren von Kolonialismus und seine Folgen für Rollenbilder, Welt- und Körperdarstellungen im Werk von Shonibare thematisiert der Ausstellungskatalog "End of Empire".