Angaben aus der Verlagsmeldung

Junge Liebe zwischen Trümmern : Erzählungen / von Hans Fallada


Hans Falladas unveröffentlichte Geschichten

„Fallada hatte die Energie, die Welthaltigkeit, das Gespür für gesellschaftliche Konflikte und das Talent, sie virtuos zu erzählen.“ Thomas Hüetlin, Der Spiegel

Welch ein Fund: über zwanzig bedeutende Erzählungen Hans Falladas, die nie veröffentlicht wurden oder nur einmal in Zeitschriften erschienen sind. Sie zeigen den vertrauten Autor in Hochform und lassen uns zugleich neue Seiten an ihm entdecken.
Die akribische Suche des Hans-Fallada-Biographen Peter Walther hat Überraschendes zutage gefördert: Von den rund siebzig Geschichten, die Fallada im Laufe seines Lebens geschrieben hat, ist ein nicht unerheblicher Teil den Lesern unbekannt. Manche dieser Erzählungen widmen sich typischen Fallada-Sujets: So nimmt es Pogg in Kauf, für „das prahlerische Glück, als ein großer Mann dazustehen“, ins Gefängnis zu gehen; einer Verkäuferin fragt sich, ob sie weiterhin arm und „solide“ oder nicht doch besser als Tanzdame leben sollte; und ein Paar findet im rauen Nachkriegsberlin unverhofft privates Glück und kann es gegen die Umstände behaupten. Die Auswahl zeigt zugleich Überraschendes, etwa eine „Detektivgeschichte“ sowie autobiographische Texte – und eine Warnung: „Bücher sind auch die gefährlichsten Freunde; sie machen unendlich anspruchsvoll.“