Angaben aus der Verlagsmeldung

Heilung oder Humbug? : 150 alternativmedizinische Verfahren von Akupunktur bis Yoga / von Edzard Ernst




Alternative Medizin ist populär: etwa 70% der deutschen Bevölkerung hat im vergangenen Jahr mindestens eine Art von alternativer Behandlung angewendet. Doch was bringen Antioxidantien,  Aloe Vera, Kinesiologie  und Reiki eigentlich? Kann man an der Zunge oder der Iris erkennen, ob es den inneren Organen gut geht? Welche Erfolge können Geistheilung, autogenes Training oder Hypnotherapie vorweisen?


Es gibt vielschichtige Gründe für die große Beliebtheit dieser Methoden - Fehlinformationen sollten dabei eigentlich keine Rolle spielen. Leider prasseln auf Anwender und Hilfesuchende eine Menge an Fehlinformationen ein. Diese sind ausschlaggebend dafür, dass falsche, unkluge oder sogar gefährliche therapeutische Entscheidungen getroffen werden.


Dieses Buch hilft dem Leser, sich im Labyrinth der alternativen Medizin zurechtzufinden. Neben wesentlichen Hintergrundinformationen zu alternativer Medizin wie dem Placebo-Effekt, wissenschaftliche Nachweismethoden und  gesellschaftlichen Pro- und Contra Argumenten, führt das Buch durch 150 alternative therapeutische und diagnostische Methoden und beurteilt sie unter anderem hinsichtlich Wirksamkeit, Kosten und Gefahrenpotential. Das Buch richtet sich an Leser, die ein Interesse an ihrer Gesundheit haben, daher auch mit der Alternativmedizin liebäugeln und eine evidenzbasierte Analyse suchen.


 


 


Der Autor



Edzard Ernst erforscht seit 25 Jahren alle Aspekte der alternativen Medizin. Er und sein Team haben weit über 1000 von Fachkollegen begutachtete Arbeiten und viele Bücher zu diesem Thema veröffentlicht, darunter More Harm than Good? The Moral Maze of Complementary and Alternative Medicine  (2018) und Homöopathie - Die Fakten [unverdünnt] (2016) bei Springer. Seine Arbeit wurde mit mehr als einem Dutzend Preisen ausgezeichnet, darunter dem John-Maddox-Preis 2016. Er ging 2012 in den Ruhestand und ist emeritierter Professor der Universität Exeter und spielt dauerhaft eine aktive Rolle in der öffentlichen Debatte über alternative Medizin.