Angaben aus der Verlagsmeldung

Stalking / von Jens Hoffmann


Information Text
„Stalking" ist ein mittlerweile bekannter Fachbegriff, der synonym mit „obsessiver Verfolgung" und „obsessiver Belästigung" gebraucht wird. Das englische Wort „Stalking" entstammt der Jagdsprache und bedeutet dort, sich einem Wild auf die Spur zu setzen und es zu verfolgen. – Aber was genau ist „Stalking"? Endlose Briefe, Telefonate und E-Mails, Auflauern und Verfolgen, Drohungen und Liebesbekundungen: Es gibt keine spezifische Verhaltensweise, die bei Stalking immer präsent ist – aber im Kern geht es immer um ein einseitiges Kontaktstreben: Einer will, dass der andere an ihn denkt, der andere möchte ihn aus dem Gedächtnis verbannen. Auf der Verhaltensebene äußert sich Stalking in wiederholten Handlungen von Verfolgung, Belästigung oder Kontaktaufnahmen, die auf der psychischen Ebene von einer emotionalen Fixiertheit begleitet werden.
Jens Hoffmann, der als der deutsche Stalking-Experte gilt und verschiedene Studien zum Stalking von Ex-Partnern sowie Personen des öffentlichen Lebens durchgeführt hat, zeigt in diesem Übersichtswerk die unterschiedlichen Facetten von Stalking auf. Als theoretischer Hintergrund werden u.a. psychologische Theorien der Bindungsforschung und Lerntheorie herangezogen. Näher eingegangen wird auf die Phänomene Erotomanie (Liebeswahn) und Cyberstalking (Stalking mittels eines vernetzten Computers, d.h. per Mail oder Internet). Für Fachleute und Betroffene relevant sind die Analysen, wie gefährlich Stalking in extremen Ausprägungen werden kann, sowie die von Hoffmann entwickelte Typologien von Stalkern. TOC:1. Formen und Auftreten von Stalking. 2. Die soziale Konstruktion von Stalking. 3. Der kulturelle Einfluss auf Stalking. 4. Theorien des Stalking. 5. Erotomanie. 6. Cyberstalking. 7. Stalking und Gewalt. 8. Typologien von Stalkern. 9. Personen des öffentlichen Lebens als Opfer von Stalking. 10. Zuschriften von obsessiven Fans und Stalkern