Angaben aus der Verlagsmeldung

Dresdener Kunstblätter : 2/2020 – Kupferstich-Kabinett im Dialog


Das Kupferstich-Kabinett beherbergt weit mehr als 500.000 Bilder auf Papier, vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart, die meisten aus Europa, doch auch aus Ostasien. Es wurde 1720, als sich August der Starke zu einer grundlegenden Neuorganisation der kurfürstlichen Kunstkammerbestände entschloss, als Spezialsammlung für Kunst auf Papier gegründet. Im Jubiläumsjahr 2020 sucht das Kupferstich-Kabinett besonders intensiv den Dialog mit verschiedenen Museen der SKD, wagt Blickwechsel, spürt verborgenen Verbindungen nach und hebt exemplarisch bedeutsame Momente gemeinsamer Vergangenheit und Gegenwart hervor.
Claudia Schnitzer, Jutta Kappel: Mit der Wünschelrute zu Reichtum. Darstellungen des Silberbergbaus und die »Bergmannsgarnitur« für Johann Georg II. von Sachsen | Claudia Schnitzer, Holger Schuckelt: Ein Prunkschild für »Groß Sultan« August den Starken | Gudula Metze, Wilhelm Hollstein, Kathleen Dittrich: Augenreisen. Städtebilder auf Metall und Papier | Martin Schuster: Carl Heinrich von Heineken. Ein Transformator der Künste am Hof König Augusts III. | Petra Kuhlmann-Hodick: Schnorr Menzel Kokoschka im Dialog | Anna-Sophie Laug: Dialog unter Künstlerkollegen. Karl Schmidt-Rottluff bei Josef Hegenbarth | Astrid Nielsen: Ernst Barlach und Käthe Kollwitz im Dialog 2020 in Dresden | Mailena Mallach, Julia Weber: Sieben Töne Weiß | Björn Egging: Digitale Räume_ Analoge Bilder. Wolfgang Plöger [edit]